Port of Basel - Tor zur Schweiz

Basel verdankt sein Dasein, seine Entwicklung und seine Prosperität dieser einzigartigen Verkehrslage als festem Kern, um den sich die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt von jeher kristallisiert hat“. Das stellt bereits der Historiker Hans Bauer in seinem Standardwerk „Hundert Jahre Basler Wirtschaftsgeschichte“ fest.
Im Jahr 1225 wurde die erste Basler Brücke über den Rhein fertiggestellt, wodurch sich der Raum Basel in den folgenden Jahrhunderten, dank seiner ausserordentlich günstigen geographischen Lage und den ausgezeichneten, nach allen Richtungen weisenden Verkehrsverbindungen, zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas entwickelt hat.
Als Zentralort einer drei Staaten berührenden Grenzregion und als erstklassier Umschlagsplatz für die traditionellen Verkehrsträger Strasse, Schiene, Luft und Binnenwasser, bietet die Region ausgezeichnete Voraussetzungen als europäische Verkehrsdrehscheibe.
Neben der Rheinschiffahrt, die Basels Erscheinungsbild unter dem Begriff „Das goldene Tor der Schweiz“ wesentlich mitgeprägt hat, vermittelt die Region am Rheinknie als Nahtstelle für den internationalen Bahn- und Strassenverkehr den direkten Anschluss an alle grossen Transitlinien.
Pro Jahr werden hier rund 23 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, zwischengelagert und weiterspediert. Kein Wunder also, dass die in der Region Basel ansässigen Logistik, Speditions-und Transportunternehmen im hiesigen Wirtschaftsleben eine entscheidende Rolle spielen.